Breitbandinternet in Alsdorf (Glasfaser)

Erneut möchte ich berichten über meinee Aktivitäten zum Internet Breitbandausbau (Glasfaser) in Alsdorf. Mir persönlich kommt es besonders auf die Versorgung des Ortsteiles Ofden an, denn hier gibt es nur sehr schlechte DSL Verbindungen und auch Kabel (Unitymedia) bietet hier leider nichts an. Jedoch auch andere Ortschaften von Alsdorf haben noch massive Schwierigkeiten einen schnellen Anschluss an das Internet zu erhalten. Dazu habe ich einige Initiativen gegründet mit dem Ziel an der Situation nachhaltig etwas zu verändern.

  1.  Glasfaserausbau Ofden
    https://www.facebook.com/groups/503742443015426/
  2. Du bist aus Alsdorf wenn… Aufruf sich auf der Website von NetAachen zu registrieren
    https://www.facebook.com/groups/137433263064594/
  3. Kontakt der Stadt Alsdorf (Herr Stephan Müller)

    Sehr geehrter Herr Müller,

    ich habe Sie als Ansprechpartner genannt bekommen von Herrn Thomas Braune vom Breitbandbüro des Bundes (www.breitbandbuero.de). Mir ist es ein Anliegen die Situation der schlechten Internetversorgung in Alsdorf Ofden zu beenden.
    Dazu habe ich bereits sämtliche Internet Service Provider kontaktiert. Am vielversprechendsten scheint die Aussage von NetAachen zu sein, die u.U. bereit wären Glasfaseranschlüsse (FTTH) in Ofden zu verlegen, sofern das Interesse dort groß genug sei. Im Gebiet Erkelenz / Heinsberg und auch Übach Parlenberg wird solche eine Versorgung bereits ausgebaut (http://www.deutsche-glasfaser-hs.de). Auch für alle anderen Stadtteile in Alsdorf würde dies durchaus Sinn machen. In Ofden jedoch ganz besonders, weil hier die Versorgung einfach das unterste Minimum darstellt. Außerdem wird es meines Wissens ja in Ofden auch viel neu gebaut (VABW, etc). Nun möchte ich Sie als Stellvertreter der Stadt kontaktieren und fragen wie Sie zu dieser Angelegenheit stehen und ob man das Thema forcieren kann ggf. mit der Hilfe der Stadt Alsdorf. Ich wäre Ihnen für eine Antwort dankbar.
    Mit freundlichen Grüßen
    Jochen Demmer

  4. Herr Fromm von www.breitbandnrw.de

    Sehr geehrter Herr Fromm,
    über Herrn Thomas Braune (www.breitbandbuero.de) habe ich Ihre Internetadresse und somit Ihre Emailadresse erhalten. In einigen Stadtteilen von Alsdorf (52477) ist die Versorgung mit schnellen Internetanschlüssen nicht gegeben, im Speziellen Alsdorf Ofden. Im benachbarten Erkelenz / Heinsberg werden in einem sehr attraktiven Projekt Glasfaseranschlüsse ins Haus verlegt (FTTH). Mir wäre es ein sehr wichtiges Anliegen, wenn wir diesen Ausbau auch in Gesamtgebiet Alsdorf in Gang bringen könnten. Ich habe bereits den lokalen Anbieter NetAachen kontaktiert der generelle Bereitschaft signalisiert hat. Einen Vertreter der Stadt Alsdorf (stephan.mueller@alsdorf.de) habe ich ebenfalls kontaktiert, jedoch erst kürzlich und deswegen noch ohne eine Reaktion. Was kann ich / können Sie / können wir tun, damit die Sache in Gang kommt?
    Mit freundlichen Grüßen
    Jochen Demmer

  5. Kontakt zum Breitbandbüro des Bundes

    Sehr geehrte Damen und Herren,

     

    in Alsdorf Ofden (52477) ist der Anschluss an das Internet als miserabel

    zu betrachten.

    Ich würde gerne wissen welche Pläne es für den Breitbandausbau dieses

    Ortsteiles gibt. Was kann ich tun um den Breitbandausbau voran zu treiben.

     

    Vielen Dank
    Jochen Demmer

    Hier gab es sogar bereits eine Reaktion:

    Sehr geehrter Herr Demmer,

    vielen Dank für Ihre Nachricht vom 10. Februar 2013 an das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) zum Thema Breitbandausbau. Als zuständiges Kompetenzzentrum des BMWi übernimmt das Breitbandbüro des Bundes gern die Beantwortung Ihrer Fragen.

    Wir begrüßen ausdrücklich das Engagement der Bürger für den Breitbandausbau. Die von Ihnen angesprochene Gründung einer Initiative ist hierbei nicht nur ein guter Weg, um den Wunsch der Bürger nach schnellen Internetanschlüssen aufzuzeigen, sondern ermöglicht darüber hinaus die Bündelung entsprechender Nachfragen. Über eine Unterschriftenaktion o. ä. kann der Bedarf an Breitbandzugängen validiert und an potenzielle Netzbetreiber und die Gemeinde herangetragen werden. In vielen Fällen ist eine tiefergehende Umfrage in Form einer Bedarfsanalyse auch Voraussetzung für die Beantragung von Fördermitteln für den Breitbandausbau. Detaillierte Informationen und Checklisten sowie Beispielumfragen finden Sie unter https://www.zukunft-breitband.de/DE/ausbau.html. Hier werden auch weitere Informationen für einen schrittweisen Ausbau von Hochgeschwindigkeitsnetzen zur Verfügung gestellt.

    Nach Rücksprache mit den zuständigen Stellen der Stadt Alsdorf ist für Ihren Ortsteil derzeit kein Ausbauvorhaben geplant.

    In der Stadt Alsdorf wird die Thematik Breitbandinfrastruktur vom Fachbereich Wirtschaftsförderung und Liegenschaften koordiniert. Als zuständiger Ansprechpartner steht Ihnen dort Herr Müller für Fragen und Auskünfte gern zur Verfügung:

    Stadtverwaltung Alsdorf

    Wirtschaftsförderung und Liegenschaften

    Stephan Müller

    Hubertusstraße 17

    52477 Alsdorf

    Tel.: 02404 50-378

    Fax: 02404 57 999-378

    E-Mail: stephan.mueller@alsdorf.de

    Internet: www.alsdorf.de.

    Darüber hinaus haben alle Bundesländer Initiativen gegründet, die sich mit dem Thema Breitband auseinandersetzen. Das für Nordrhein-Westfalen zuständige Kompetenzzentrum begleitet die Entwicklung im Land, unterstützt Städte und Kommunen beim Breitbandausbau und steht für Auskünfte zu Projekten in der Region gern zur Verfügung:

    BreitbandConsulting.NRW

    Bergische Universität Wuppertal
    Rainer-Gruenter-Str. 21
    42119 Wuppertal
    Tel.: 0202 439-1038
    E-Mail: info@breitbandnrw.de

    Internet: www.breitbandnrw.de.

    Eine kurzfristige Bereitstellung von Breitbandanschlüssen ist über die Nutzung satellitengestützter Telekommunikationstechnologie möglich.

    Breitbandverbindungen über Satellit bieten schnelle Übertragungsraten und zeichnen sich durch eine hohe Verfügbarkeit aus. Eine Auflistung entsprechender Anbieter können Sie der anhängenden Übersicht des Breitbandatlas (www.breitbandatlas.de) entnehmen. Weitere allgemeine Informationen zur Satellitentechnologie finden Sie in der beigefügten Broschüre.

    Weitere Informationen zum Breitbandausbau und den verschiedenen Technologien erhalten Sie auf der Internetseite www.zukunft-breitband.de.

    Wir bedanken uns für Ihr Interesse und hoffen, dass wir Ihnen mit diesen Informationen weiterhelfen konnten.

    Mit freundlichen Grüßen

    Im Auftrag
    Thomas Braune

Fernseher ohne Alles

Fernseher erhalten heutzutage immer mehr neue Funktionen:

  • 3D
  • Smart-TV
  • Streaming
  • Multiple Tuner
  • etc.

Ich will soetwas alles nicht. Einen Fernseher kaufe ich mir um mindestens 5 – 10 Jahre davon zu haben. Die Technologien die man versucht in dem Gerät unterzubringen ändern sich aber viel zu häufig. Anstatt sämtliche Funktionen in das TV-Gerät zu integrieren würde ich mir lieber wünschen die bisherigen externen Geräte die man so hat(te) in einem Gerät zu vereinen:

  • DVD / Blu Ray
  • Streaming
  • Mediacenter
  • PVR / Tuner / Recorder

Außerdem versucht hier auch jeder Hersteller wieder eine eigene Suppe zu kochen und entwickelt lustig selbst eigene Lösungen.

Die Hersteller von Fernsehgeräten zwingen mich fast dazu Sonderfunktionen zu kaufen, die ich gar nicht möchte. Fast jedes Gerät verfügt über mehrere Tuner und auch über Sonderfunktionen wie 3D oder SmartTV. Ich bitte euch:

Macht mir einen Stromsparenden Fernseher mit einem tollen Bild und ein paar Anschlüssen. Das genügt.

Glasfaser in Alsdorf

Im Gebiet um Heinsberg und Erkelenz gibt es derzeit ein groß angelegtes Projekt wo Glasfaseranschlüsse ausgebaut (FTTH) und dem Kunden zu exzelennten Konditionen (Preisliste /Website ) angeboten werden: Deutsche Glasfaser. Man erhält eine Leitung zwischen 100 und 200 Mbit/s und zwar synchron, d.h. Up und Down.  ggf. inkl. Telefon und HDTV zu Preisen zwischen ca. 45 € und 65 € pro Monat an, je nach Paket. Lediglich die Anbindung an das Internet per IPv4 ist nicht ganz ideal (CGN). Man erhält nämlich keine eigene öffentliche IPv4 Adresse mehr, sondern nativ nur noch IPv6. Das ist in meinen Augen jedoch im Zuge der Umstellung auf IPv6 sehr gut verschmerzbar. Außerdem kann man sogar für die Telefonie SIP Accounts erhalten, was m.E. ein großer Schritt vorwärts für die Telefonie ist.

Im Ortsteil Ofden bei Alsdorf leidet man derzeit noch unter einer sehr schlecht ausgebauten Internet Infrastruktur. Hier sind Datenraten zwischen 2 und 6 Mbit/s und 0,1 bis 0,5 Mbit/s im upstream üblich. In der gesammten Ortschaft liegt auch kein Kabel (TV). LTE ist nicht verfügbar. So bleiben ADSL und SkyDSL die einzigen Alternativen. SkyDSL (Satellit) erfreut sich allerdings (m.E. zu Recht) nur geringer Beliebtheit.

Um diesen Mißstand zu beseitigen habe ich aktiv Kontakt zu NetAachen aufgenommen und einige Informationen gesammelt wie man denn dafür sorgen könnte dass der Ausbau auch in Alsdorf Ofden erfolgen könnte? Man hat mir dazu die Informationen zukommen lassen, dass man sich auch als Einwohner von Alsdorf (Ofden) durchaus auf dieser Seite registrieren könne:

Außerdem hat man mir die Preisliste und ein Auftragsformular zukommen lassen mit dem Hinweis, dass je mehr Teilnehmer den Auftrag ausfüllten, die Wahrscheinlichkeit für einen Ausbau deutlich steigen würden. Vermutlich wird die NetAachen irgendwann auch anfangen einen solchen Countdown ins Leben zu rufen, innerhalb dessen mind. 40% der Ortschaft (Ofden) diesen Auftrag ausfüllten.

Was mir zunächst einmal negativ aufviel waren die hohen Anschlussgebühren laut Preisliste, die mich persönlich noch davon abhielten den Auftrag zu erteilen. Nach einem sehr freundlichen Gespräch mit Frau Schiwani von der Hotline der NetAachen versicherte mir man jedoch glaubhaft, dass auch für einen eventuellen Ausbau in Alsdorf Ofden die Aktionskonditionen gelten würden, was bedeutet:

  • keine Anschlussgebühren
  • 6 Monate lang keine Grundgebühr
  • Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten (als wenn man jemals wieder etwas anderes wollen würde :-))

Also im Grunde genommen wär jeder Hauseigentümer schön blöd diesen Vertrag nicht auszufüllen, denn so ein schneller Glasfaseranschluss (FTTH) an das Internet ist nicht nur ein entscheidender Standortfaktor sondern steigert auch automatisch den Wert der Immobilie. Also selbst wenn man nicht die besonders großen Ansprüche an die Anbindung an das Internet hat, gibt es genügend gute Gründe an dem Projekt teilnzunehmen. Vermutlich erst wenn man einen Anschluss an dieses Glasfasernetz außerhalb des Aktionszeitraumes beauftragt fällt die hohe Anschlussgebühr von 300 € + 100 € an.

The Voice of Germany (2013) – Liveshow 4

1) Gil Ofarim – Man In The Mirror (Michael Jackson)

Bei Gil ist mir bisher noch bei keinem Titel so richtig der Funke übergesprungen. Ehrlich gesagt kann das in meinem Fall durchaus an seinem Teddybär-Look liegen. Sein Beitrag mit dem angscheinend auch mal wieder gegebenem Ratschlag das Lied zu “seinem Eigenen” zu machen, weckt leider keine positiven Assoziatonen bei mir. Es ist gut gesungen, sogar relativ stark von der Stimme her. Dennoch wollen mir seine Vorstellungen bisher nie so richtig gefallen.

2) Michael Lane – Angel (Sarah McLachlan)

Nach dem leider ziemlich verkackten Auftritt zuvor zeigt Michael wieder ein Niveau, was man zu Anfang von Ihm gewohnt war. Während er bei “Everybody Hurts” noch viel zu kurz und auch gar nicht ausreichend zur Geltung kam, hört man bei “Angel” nun wieder seine Qualitäten. Für mich war er von Anfang an ein großer Favorit.
Der Titel “Angel” war eine gute, jedoch bestimmt keine sehr gute Wahl. Die sehr hohen Töne rücken in einen Bereich seines Gesangs, die er (eventuell noch) nicht wirklich beherscht. Sie klingen etwas zu unsicher, zu dünn. Und das obwohl er eigentlich gerade gut ist in den etwas weiblicheren Tonlagen.

Fazit: Nicht zu Unrecht ist Michael weiter. Gil scheint wirklich eine enorme Fanbase zu haben. Bei Michael sehe ich aber viel ehrlichere und liebenswertere Musik. Das ist bei mir der Knackpunkt Ihn zu bevorzugen. Ich bin wahnsinnig überzeugt, welche Güte und Freude er in sich zu tragen scheint; wenngleich auch viel Schmerz dabei zu sein scheint. Diese Mischung ergibt eine starke Kombination.

3) Eva Croissant – Still (Jupiter Jones)

Sie wird mir ein bisschen zu sehr in den Himmel gelobt. Sie ist gut, wahrscheinlich auch eher sehr gut. Aber was Ihr gegenüber im TV geäußert wurde deutet schon in die Richtung, dass Sie das Zeug zum Megastar haben soll. Das hat Sie in meinen Augen aber nicht. Sie ist süß, Sie hat auch viel Gefühl und ist auch authentisch, doch bei Ihr habe ich ein ganz persönliches Problem mit Ihrer Stimmfarbe. Sie ist wenig intensiv und zu weich. Sie hat mir grundsätzlich eine zu geringe Lautstärke. Ihre Lautstärke ist wesentlich homogener als Die der richtig guten Leute. Sie steht für mich an erster Stelle im Kontext der häufig in dieser Staffel genannten “leisten Töne”. Das ist etwa genau das, was ich hier vermisse.
So rein technisch sehe ich bei Ihr eigentlich keine wirklichen Schwächen. Sie ist für mich aber viel zu “niedlich”. Das ist so dieses Gil Ofarim-niedlig um ein Pendant mal zu nennen.

4) Isabell Schmidt – Losing my Religion (R.E.M)

Scheint mir ein interessanter Typ Character  vonMensch zu sein. Der Song beginnt leider eher wie ein Sinead O’Connor Track. Mich stören immer Songs, bei Denen man fast nur durch den Text Assoziationen zum Originaltitel bekommt. Was Ihren Gesang betrifft halte ich Sie auch eher für einen der unsicheren Kandidaten. Sie ist technisch nicht wirklich falsch oder schlecht. So nach meinem Geschmack fand ich die Interpretation des Titels einfach nicht wirklich gut. Schade. Sie gehört aber für mich relativ eindeutig nicht zu den Besten.

Fazit: Von den Jurymitgliedern höre ich eigentlich nur von Rae und den Boss Hoss ein vernünftiges Resumee. Hier braucht man dann das Ein oder Andere mal doch einen Dieter Bohlen, der die Fazits mit ein bisschen mehr Absolutismus fällt.

 5) James Borgus – Mr. Bojangles (Frank Sinatra)

Eine interessante Interpretation, ein interessanter Typ. Leider für mich ein wenig zu uninteressant als Gesamtprodukt. Single Malt und Zigarette sind total bescheuerte Clichees derer man sich hier bedient hat. Das lenkt total vom Künstler ab. Diese Idee ist totaler Schwachsinn. Naja, aber das ist eigentlich Nebensache.
Die Hauptsache ist ja die Performance und die war gar nicht schlecht. Als überzeugend würde ich sie jedoch auch nicht bezeichnen.

6) Raffa Shira – Missing (Everything But The Girl)

Der Start misslingt, soviel ist sicher. Als es lauter wird, wird es auch etwas besser. Insgesamt wird Rafa allerdings beinah vom kompletten Rest der Sänger deutlich abgehängt. Das ist allerdings auch kein besonders toller Song, der da ausgesucht wurde. Schade, der Typ scheint nett zu sein.

Fazit: James ist in diesem Fight klar als Sieger hervorgegangen. Zu Recht. Herausragend ist aber keiner von Beiden und im Vergleich zu den anderen (nach dieser Show) übrig gebliebenen Teilnehmern rechne ich beiden keine gute Chance auf den Gewinn aus.

7) Nick Howard – Yellow (Coldplay)

Von Anfang an phantastisch. Nick hat einfach eine grandiose Stimme und er beherscht Sie auch noch grandios. Es ist aber auch so seine Art zu singen, die einfach sogar ein bisschen einzigartig ist. Er hat für mich einfach einen tollen Gesangscharacter. Bei Ihm bekomme ich gute Laune und fühle mit wirklich durch seine Kunst zu singen berührt. Ihn fand ich vom ersten Auftritt an einfach sagenhaft. Manchmal komm ich mit seinem Typ aber nicht so ganz klar, bzw. habe Schwierigkeiten Ihn als Person einzuschätzen. So vom Hairstyle her erinnert er mich immer wieder an Josh Homme, allerdings von seinem Musikgeschmack her leider nicht. Es ist mir teilweise zu balladisch.
Nick muss man außerdem zu Gute halten, dass er Gitarre und auch Klavier spielen kann. Sehr musikalisch 🙂

8) Bianca Böhme -It Will Rain (Bruno Mars)

Auch Sie fand ich von Beginn an herausragend. Technisch und auch von der Stimme her seh ich sie fast an erster Stelle aus dem gesammten Teilnehmerfeld dieses Jahres. Sie ist für mich allerdings leider noch nicht wirklich weit von der Entwicklung auf dem Weg zu einer wahren Künstlerin.
Der Titel ist ihr leider nicht so auf den Leib geschneidert wie der aus den Blind Auditions. Sie muss für mich echt viel stärker und auch ausdauernder mit Ihrer kräftigen Stimme singen. Das haut einen echt um.

Fazit: Nick ist für mich zu Recht weiter. Er ist zwar technisch und vielleicht sogar auch etwas gesanglich wohl Bianca unterlegen, aber dafür punktet er mit einem besseren Geschmack und mehr Stil. Außerdem find ich seinen britischen Akzent ganz symphatisch. Mit Bianca scheidet ein riesiges Talent aus.

Fazit Fazit:

Tolle Show. Leider waren die Server bei Michael schon sehr stark überlastet. Bei Nick und Bianca konnte ich Live den Moment tatsächlich komplett nicht miterleben. Erst nach Mitternacht konnte man so halbwegs gucken. Die Erfahrung die Show am Computer zu sehen ist abgesehen von diesen technischen Schwierigkeiten aber eine wesentlich Bessere im Vergleich zum TV. Kaum Werbung und bei den Liveshow mit tollen Lückenfüllern, die die Produktionsfirma auch noch zu Ihren Gunsten Nutzen kann um einfach mal dran zu fühlen: “Hey, wen kann ich aus der letzten Show denn vielleicht noch irgendwie nutzen? Wer kommt noch (besonders) gut an? Außerdem erhält man mehr Informationen und Rückmeldungen des Publikums.

Ultimativ gesehen ist auch die zweite Staffel ein Genuß. Die Teilnehmer scheinen mehr Rechte zu haben und Ihre Würde wird aus meiner Sicht etwas mehr respektiert als beispielsweise Die der Teilnehmer bei DSDS. Das scheint auch ein Grund dafür zu sein, warum dort scheinbar Menschen auftauchen, die sich einfach zu Schade wären jemals bei einem DSDS-Casting teilzunehmen. Das spiegelt sich dann oft auch im Character der Teilnehmer wieder, die keine Marionetten sind / sein wollen, sondern teilweise Ihre schon ganz eigene gereifte Personality mitbringen. Es wirkt einfach natürlicher und authentischer, wenn jemand einen Song singt, der nicht nur einfach klasse ist, sonderm dem Interpreten einfach auch noch super auf den Leib zugeschnitten ist. Eine Ballade von D. Bohlen muss ich wirklich nicht meinen Ohren noch einmal antun. Das wurde definitiv bereits überstrapaziert.

Eines ist schonmal sicher. Team Boss Hoss wird dieses Jahr nicht den Gewinner stellen. Rob und James spielen nämlich nicht ganz vorne mit. Rae hat mit Nick noch einen wirklich guten Kandidaten auf der Liste. Ich kann mir ihn zwar nicht 100% als Sieger vorstellen, aber ein grandioser Titel und ein wirklich beeindruckender Auftritt könnte diese Meinung noch zu Fall bringen. Nena hat mit Isabell und Brigtitte auch keine wirklichen Kracher mit dabei. Brigitte ist zwar ne Hammer Frau, aber auch Sie ist mir leider noch etwas zu weit von Nick, Michael und vor allen Dingen Freaky T entfernt. Sollte Sie beim im Finale an die Qualitäten aus “Frozen” anknüpfen können, so kann es eigentlich keinen anderen Gewinner geben als Sie. Gefährlich werden können Ihr meiner Meinung nach nur Michael und Nick. Brigitte ganz vielleicht. Damit liegt für mich Team Xavier bislang vorne.

Der größten Einfluss, den man jetzt zum Sieg als Coach nun noch nehmen kann ist ein wirklich guter Titel. Dieser muss dann neben seiner hohen Qualität aber auch noch gut zum Interpreten passen bzw. er / sie muss ihn einfach richtig gut darbieten.

Ich bin jedenfalls sehr gespannt.

 

The Voice of Germany (2013) – Liveshow 3

1) Menna Mulugeta – Move In The Right Direction (Gossip)

Erstmal ein wirklich guter Titel der Ihr da scheinbar ausgesucht wurde. Sie singt ihn auch mit einer tollen Stimme. Das Problem was ich hier so ein bisschen habe ist, dass mir der Song von Beth Ditto einfach viel zu präsent ist und ich Ihre Stimme einfach zu sehr Liebe. Dies ist der Hauptgrund warum ich den Titel nicht so 100%ig genießen kann. Menna zeigt für mich in diesem Stück einfach deutlich zu wenig Personality. Schade, Sie kann auf jeden Fall gut singen, da gibt es keinen Zweifel.

2) Brigitte Lorenz – Mein Leben (frei übersetzt) (Frank Sinatra)

Brigitte kann wirklich ziemlich gut singen. Sie hat mich ganz zu Anfang vor allen Dingen durch Ihre Art positiv überrascht. In Ihrem Song überrascht Sie mich auf ganz anderen Ebenen. Sie singt mit einer tollen, sicheren Stimme. Dazu hat Sie scheinbar den Titel nicht nur interpretiert indem Sie ihn gesungen hat, sondern ihn auch noch selber übersetzt. An Frank kommt es natürlich nicht wirklich heran, aber doch schon erstaunlich näher, als ich es Brigitte vorher zugetraut hätte. Insgesammt aber wirklich überragend gesungen.

Fazit: Brigitte muss hier als klarer Gewinner aus dem Duell gehen. Sie strahlt viel mehr Persönlichkeit aus als Menna. Sie singt besser und es packt einen einfach viel mehr. Sie ist für mich aus dieser Liveshow nach Freaky T die Beste.

3) Steffen Reusch – High an Dry (Radiohead)

Die Liedauswahl gefällt mir zunächst einmal sehr gut. Ein fantastischer Song der total zum Mitsingen einläd. Steffen bietet ihn für mich auch wirklich sicher dar. Leider fehlt mir in dem Auftritt das Besondere. Diese ziemlich langgezogene Stelle bei “leave me dry” missfällt mir dann aber schon deutlicher. Auch ein kleines Stück weiter werden die Töne ein wenig versemmelt. Insgesammt eine ganz solide Leistung, aber für mich müsste sich Steffen noch ein ganzes Stück gesanglich verbessern, bevor ich mir von Ihme eine Platte kaufen würde.

4) Rob Fowler – What I’ve Done (Linkin Park)

Der Klang von Robs Stimme ähnelt mir ein bisschen zu sehr dem Original. Die Gesangsleistung von Rob ist ordentlich, aber in meinen Ohren nicht wirklich deutlich besser als die von Steffen. So vom Typ her find ich ihn sehr nett und so, aber gesanglich komm ich mit Ihm nicht zusammen,

Fazit: Insgesamt fand ich Steffen etwas besser, aber wirklich gut war für mich keiner der Beiden. Ich denke sie werden beide keine wirkliche Rolle spielen bei der Frage um den Sieger dieser Staffel.

5) Jenna Hoff – Skyfall (Adele)

Ich find von Adele ist das schon einer Ihrer schlechtesten Songs. Jenna meistert den Titel auch nicht wirklich. In Ihrem vorigen Auftritt würde ich Ihr sicherlich mindestens 40 % mehr Leistungspunkte geben. In Skyfall verstellt Sie bei Ihrem Gesang immer die Stimme so seltsam in einer ähnlichen Tonart in die Frauen Ihre Stimme bringen wollen, wenn sie erotisch zu klingen versuchen. Schade, denn Jenna sah ich zwischenzeitlich mal unter den Favoriten. Nun gehört Sie für mich nicht mehr dazu.

6) Michael Heinemann – Treading Water (Alex Clare)

Gesanglich find ich Michael wirklich nicht schlecht. Dieser Track liegt ihm aber nicht so richtig. Er muss ein bisschen zu viel schreien. Das honorieren Ihm seine Stimmbänder nicht so ganz. Die leiseren Töne in der Mitte gelingen ihm aber auch nicht so richtig. Erst, wenn der Bass intensiv wird scheint man das Lied ein bisschen besser genießen zu können. Ich fürchte für mich hängt die Schönheit des Liedes mehr von den Synths ab, als von Michaels Gesang.

Fazit: Jenna hatte für mich >>nicht<< Ihren besten Tag und den Titel fand ich auch nicht gut. Michael bietet ultimativ gesehen ein besseres Produkt. Trotzdem glaube ich nicht, dass er den Gesamtsieg davon tragen können wird.

7) Freaky T – Frozen (Madonna)

Der beste Auftritt dieser Staffel bisher. Daran besteht für mich kein Zweifel. Diese Performance spielt in einer anderen Klasse. Für mich  in der Weltklasse. Sie lässt Ihren Schleier vom Kopf fallen und neigt den Kopf so ungünstig, dass Sie kurz nicht in das Mikrofon singt. Das bringt so 0% aus dem Konzept. Super. T singt den Titel so unglaublich sanft und gefühlvoll. Sie singt außerdem mit einer außergewöhnlich ausgeglichenen und ruhigen sowie sauberen Stimme. Ihr Pseudonym wird Ihr aber nicht so ganz gerecht fürchte ich. Freaky T klingt für mich eher nach einer Namens-Idee eines Oberstufen-Schülers.

8) Jesper Jürgens – Zurück (Flo Mega)

Er ist eindeutig einer der großen Favoriten gewesen. Das ist auch sicherlich zu Recht so gewesen. Er hat eine wirklich schöne Stimme und er hat eine tollen Gesangs-Stil. Ihm kann man sehr gut zuhören, auf grund seiner sanften Stimme. Der deutsche Titel war mit Sicherheit auch nicht schlecht, aber in einem Duell mit Freaky T, die solch einen heftigen Madonna Titel raushaut, kann man Jesper nicht mit so einem zweitklassigen Titel begegnen. So wie schon bei T’s letztem Auftritt habe ich sie auch gegen Jesper schon als Verliererin aus dem Rennen gehen sehen.

Fazit: Dass T überhaupt gegen Jesper gewinnen konnte ist ein starkes Stück. Ich glaube in diesem speziellen Fall war das Zünglein an der Wage, dass tatsächlich Fans von Jesper sich im letzten Moment noch umentschieden haben.

OpenELEC 2.0 auf Atom ion 330

Hardware

Ich verfüge nun schon seit ein paar Jahren über folgendes Mainboard:

  • Point of View
  • Intel Atom 330 – 1,6 GHz Dual Core
  • Geforce 9400
  • 2 GB RAM
XBMC_Atom_ION_Hardware
XBMC_Atom_ION_Hardware

Vergangenes

Zu Anfang rüstete ich das System mit einem Slim DVD aus und mit einer 2,5″ Festplatte. Mittlerweile habe ich aus Gründen der Hitzeentwicklung die Festplatte in ein externes Gehäuse ausgelagert. Das optische DVD Laufwerk habe ich komplett entfernt (viel zu laut).  Es war immer schon mein Ziel möglichst minimalistische Hardware und Software zu verwenden (XBMC minimal Beitrag). Die Festplatte komplett zu entfernen ist Ziel der folgenden Aktion.

Zwischenzeitlich hatte ich auch einmal ein sogenanntes “diskless” System in Betrieb, mit PXE Boot und einem System dass per NFS  geladen wurde (XBMX Diskless Beitrag). Das stellte sich in meinem besonderen Fall jedoch nicht als sehr praktikabel heraus, da der fileserver damit nur unnötig zusätzlich zu tun hatte und die Netzwerkleitung zusätzlich belastet wurde. Letzteres war in meinem Fall besonders schlecht, da ich leider nur über PowerLAN (aka DLAN) mit einer Nettorate von maximal ca. 5 MB/s verfüge.

OpenELEC ist kürzlich in der Version 2.0 erschienen (XBMC 11.0 Eden). Der Gedanke keine Festplatte mehr einsetzen zu müssen und deswegen auf das klobige und stromhungrige externe Gehäuse zu verzichten erscheint mir mehr äußerst reizvoll.

xbmc_with_hdd
xbmc_with_hdd

Installation

Gesagt getan. 2 USB Sticks zur Hand und keine 10 Minute später ist XBMC auf einem absolut minimalistischen Linux installiert (Anleitung). Während der Installation habe ich mich für eine GUID Partitionstabelle entschieden und dafür den ssh Dienst zu aktivieren. Es ist für mich enorm erfreulich wie unglaublich einfach und schnell solch eine Installation von Statten gehen kann. *Thumbs UP*

xbmc_without_hdd
xbmc_without_hdd

Nach der Installation bootet das System in ziemlich genau 17 Sekunden (nach dem Bootloader bis zum XBMC screen). WOW!
Per ssh kann ich mich entfernt mich dem System verbinden. Das Standard-Passwort ist “openelec“. Wie ich das Passwort ändern kann bleibt mir bislang verborgen. Das Kommandozeilentool “passwd” ist leider nicht vorhanden. Durch die enorme Einfachheit ist es jedoch kaum notwendig sich per ssh überhaupt zu vebinden.

 

 

 

NFS

Mein ganzen Daten liegen auf einem Linux System, dass NFS4 zur Freigabe Selbiger benutzt. NFS ist spürbar performanter als Samba (SMB). Das Hinzufügen der Freigaben über die Oberfläche funktionierte leider nicht. Zwar entdeckte das OpenELEC selbständig meinen NFS Server im Netzwerk und auch seine Freigabe, allerdings waren Diese einfach leer.

Statt dessen kann man unter /storage/.config/ eine Datei namens autostart.sh anlegen mit folgendem Inhalt:

#!/bin/bash
sleep 30
mount -t nfs 192.168.1.1:/export/filme /storage/movies

Ein Neustart weiter und der Zugriff auf die Filme war möglich, indem ich im Interface den Pfad

/storage/movies

hinzugefügte.

Audio

Hier musste ich fast nichts einstellen. Am HDMI Ausgang des Mainboards ist der AV-Receiver angeschlossen, der wiederum das Video Signal weiter per HDMI zum Fernseher schickt. Es kam auch von Anfang an Ton, allerdings musste ich erst noch unter “System – Audio Output” umstellen auf:

  • HDMI
  • 5.1
  • Dolby Digital (AC3) capable receiver
  • DTS capable receiver

Im Anschluss wurden Videos mit Dolby Digital und DTS einwandfrei wiedergegeben.

Hardware Info

Unter “System Info” wurde mir im Gegensatz zu meinem alten auf Ubuntu 12.04 basierten System auch die korrekte GPU Temperatur angezeigt. Das war speziell in meinem Fall sehr hilfreich, da mein System dazu neigte durch wegen eines Lüfterumbau zu überhitzen. Bei einer GPU Temperatur von 68°C während der Wiedergabe eines hochauflösenden H.264 kodierten Video läuft mein System stabil und ohne Ruckler.

Addons

Zuletzt hatte ich OpenELEC 1.9.9 ausprobiert. Darin war es nicht möglich Addons zu installieren. Nach einem Klick auf “Get more” kam einfach eine leere Liste. Addons funktionieren nun in der Version 2.0 einwandfrei.

Fazit

XBMC living room experience
XBMC living room experience

Es gibt für mich keinerlei Gründe weiterhin eine (mechanische) Festplatte für den Betrieb von XBMC zu nutzen. Ebenso ein aufgeblasenes Ubuntu steht deutlich im Schatten dieses absolut schlanken OpenELEC, was bereits in einer speziell angepassten Variante für die ION Palttform zur Verfügung steht.

Ich bin absolut begeistert und werde OpenELEC jedem weiterempfehlen.

Glasfaser FTTB von netaachen (7)

Im November 2009 habe ich das erste Mal über den geplanten Glasfaserausbau der Netaachen berichtet. Es hat sich viel getan und einige Bereiche Aachens sind bereits erschlossen. Die Informationspolitik und auch das Marketing des Internet Providers lässt aber für meinen Geschmack etwas zu wünschen übrig. Nicht nur hat Netcologne die Seite citynetcologne.de komplett vom Netz genommen. Wie schon in meinem letzten Beitrag vom November 2010 berichtet, scheint weder Netaachen noch Netcologne das Produkt Glasfaser vermarkten zu wollen. Multikabel ist nun der Name, auch wenn (oft) Glasfaser (FTTB) dahinter steckt. Auch die verschlechterten Produkteigenschaften habe ich in diesem Beitrag schon moniert, speziell weil man nun maximal 5 Mbit Upstream erhält und der Preis angezogen wurde.

In Sachen Ausbau scheint allerdings in Aachen die Sache wieder etwas ins Rollen zu kommen, obwohl man auf http://www.glasfasernetz-aachen.de Informations-technisch an der kurzen Schnur gehalten wird.
So hat man mir noch per Email im November 2011 attestiert, dass es derzeit im Aachener Süden (Eupener Str.) keine Pläne für den Ausbau des Glasfasernetzes gebe. Seit dem 08. Mai 2012 befindet sich doch nun in der Nähe der Vermittlungsstelle  am Soldatengässchen 2 eine Baustelle von Netaachen.

Vermittlungsstelle Baustelle
VST Baustelle Netaachen Eupener Str.

Dort wirbt man natürlich nicht mit Glasfaser, sondern mit dem Produkt Multikabel. Ich habe bereits per Email bei Netaachen angefragt. Sobald ich dort neue Informationen erhalte, werde ich sie hier kund tun.

Baustelle Eupener Str. Aachen Netaachen 01

Baustelle Eupener Str. Aachen Netaachen 03

——————————————————

Edit 19.05.2012:

Wie sich im Nachhinein herausstellt gibt es keinen Ausbau in diesem Gebiet. Es handelte sich lediglich um einen Einzelfall.

Quelle Kartenmaterial: openstreetmap.org
Quelle Bilder: Jochen Demmer

CI Plus ist CI Minus

Wenn Marketing etwas ehrlicher funktionieren würde, hieß die neue CI-Technik nicht CI Plus (CI+), sondern CI Minus.

CI Minus
CI -

In diesem Beitrag ist die Rede davon, dass CI Plus künfitg als Standard für DVB eingeführt werden soll. Ich sehe das als problematisch an und empfehle jedem potentiellen Käufter:
Kauft keinen Receiver mit CI Plus Fuktion und auch keine Fernsehgeräte mit CI Plus Funktion.
Außerdem empfehle ich kein HD+ Abo zu kaufen. Wenn man so ein Abo kauft, signalisiert man der Industrie, dass man CI+ unterstützt.

Glaubt nicht jedem Werbeversprechen (HD+ und CI+)

Als Konsument hat man heute eine schwierige Aufgabe zu bewältigen, nämlich die der Auswahl zwischen den unzähligen Produkten der unzähligen Hersteller. Leider lässt sich der unbedarfte potentielle Käufer häufig zu sehr von Scheinberatung blenden. Zu häufig sind Verkäufer von Rhetorikern trainiert, die Einem beibringen, wie man möglichst erfolgreich Produkte verkauft. Die Argumente für ein Produkt geraten dabei i.d.R. in den Hintergrund.  Die unzähligen Anrufe und Besuche von Vertretern sind mir ein ganz großes Dorn im Auge.
Mir ist ein Fall bekannt, wo ein Mitarbeiter einer dieser Drückerkolonnen einer alten Dame oberhalb der 70 einen Vertrag beinahe aufgeschwatzt hatte, mit Breitband Internet, Telefon Flatrate und digitalem Kabel-TV. Die Dame hat keinen Computer, telefoniert kaum und hat nur einen 40cm Röhrenfernseher.Der Vertrag lag Unterschriftsreif auf Ihrem Küchentisch.

Das nur als Beispiel dafür, wie man uns versucht zu blenden oder sogar über das Ohr zu hauen. Wer heute noch im Wirtschaftsunterricht lehrt: “Die Nachfrage bestimme das Angebot“, dem kann ich nur sagen: “Öffne Deine Augen“!

Besondere Vorsicht ist geboten aktuell beim Kauf von TV-Receivern und TV-Geräten. Die Industrie scheint uns ein neues Produkt nahe legen zu wollen mit dem Vollmundigen Klang HD+ und CI+.

Der modernen Marketing-Maschinerie sieht diese Bezeichnung mal wieder total ähnlich. Die Produkte klingen einfach toll. Die sich aufdrängende Annahme das “+” bedeute einen Mehrwert, der irrt sich gewaltig. Anstatt dem Kunden Komfort zu bieten und Möglichkeiten oder neue Funktionen, werden die Funktionen und der Konsument stark beschränkt.

So soll es mit CI+ für den Betreiber möglich sein dem  Kunden / Empfänger die Erlaubnis zu entziehen, eine bestimmte Fernesehsendung aufzuzeichnen. Außerdem kann es durchaus passieren, dass man einen Film aufzeichnet, sich diesen einige Zeit später ansehen will und jener einfach verschwunden ist. Was zunächst so aussehen könnte wie eine Fehlfunktion ist absolut gewollt (vom Anbieter) und wird vermutlich in Zukunft dem Kunden als eine fantastische und erwerbenswerte Sache beschrieben. Wie wäre es damit: Sie schauen einen aufgezeichneten Film, der Werbeblock beginnt und sie können nicht vorspulen. Sie werden gezwungen sich die Produktempfehlungen anzusehen.

Wie es die Marketing Bosse schaffen wollen einen derartigen Nonsens uns schmackhaft machen zu wollen bleibt mir bislang schleierhaft. Wahrscheinlich kombiniert man es einfach mit ein paar kleinen Verbesserungen in der Bild- und Tonqualität und schon ist der Grund vorhanden in Zukunft nur noch HD+- und CI+-zertifizierte Geräte zu kaufen.

Völlig Irreführend ist da für mich die Empfehlung der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen. Sie empfiehlt in folgendem Dokument einen HD-Receiver momentan eher nicht zu kaufen. Der Hintergrund dabei: Der Markt könne sich dahin entwickeln, dass man in Zukunft u.U. einen CI+ fähigen Receiver benötigt, um die bald kommenden HD-Sendungen empfangen zu können. Das verfehlt m.E. völlig den Zweck des Verbraucherschutzes, nämlich den Verbraucher zu schützen.

Man hat es schon geschafft der DVD einen unwürdigen Nachfolger zu etablieren, den beim genauen Hinsehen eigentlich niemand haben wollen kann: die Blu Ray.
Lasst uns jetzt nicht auch noch mit dem TV-Empfang auf die Schnauze fallen. Kabel BW und Kabel Deutschland haben bereits angekündigt mit auf den CI+ Zug aufzuspringen (Quelle: wikipedia).

Meine Bitte und Empfehlung: Kauft keinerlei HD+ oder CI+ fähigen Geräte sondern kauft jetzt HD-fähige Receiver und TV-Geräte.
Wenn alle an einem Strang ziehen, dann schaffen wir es vielleicht Ausnahmsweise noch einmal dem Markt zeigen zu können, dass die Nachfrage tatsächlich das Angebot bestimmt.

Zusätzliche Quellen: Heise Online

Doppelte Threads in Foren? Ja bitte!

In so ziemlich jedem Forum das mir bekannt ist, sind doppelte Threads verboten? An für sich ja eine richtige Entscheidung, wenn dann nur das gezielte Auffinden eines (Teil-)Threads nicht so schwierig wäre.

Doppelte Threads in Foren zu verbieten kann nur derjenige ernsthaft akzeptieren der vom Forum behauptet:

“Man findet immer das, was man sucht.” ( mit akzeptablem Zeitaufwand!)

Genau diese Annahme ist falsch, deswegen müssen doppelte Posts in Foren AUSDRÜCKLICH erlaubt werden.
Ein gutes Beispielforum: www.macuser.de

Das Forum quillit nur so über von Threads, die entweder das eigentliche Thema, bzw. die eigentliche Frage nicht behandeln. Es gibt auch vorzüglich solche Threads, die mehrere Tausend Posts haben und mehrere 10-Seiten oder 100 haben. Die Foreneigene Suche findet auch gezielt Begriffe in Threads, sie zeigt aber nicht, auf welche dieser zig Seiten die Begriffe zu finden sind. Herzlichen Glückwunsch und viel Spass beim durchklicken von 258 Antworten auf 11 Seiten verteilt.

Ich HASSE Threads wie “Der ultimate XXX Thread“. Diese Threads gehören ALLESAMT kommentarlos gelöscht. Sie mögen sogar richtige und wichtige Inhalte haben, die Unlesbarkeit dieser Mega-Posting-Threads qualifiziert sie jedoch zum verdienten Tod.

Die foreneigene Suche bei macuser.de ist außerdem nicht zu gebrauchen, weil sie viel zu unpräzise sucht. Gibt man ganz gezielt Begriffe ein wie z.B. “Power Macintosh G4 Speichermodule”, so stoße ich auf Threads, die überhaupt garnichts mit den Suchbegriffen zu tun haben (scheinen) und zu allem überluss noch ziemlich lang sind.

Für mich sollen Foren auch Nachschlagewerke sein und genau wegen dieser Schwächen disqualifizieren sie sich (manchmal) selber für diese Aufgabe. Man hat Foren verstreut überall, jeder will sein eigenes Forum über sein eigenes beschissenes Thema machen. Nagut, ein großes Forum ist schnell gefunden, aber was ist mit einem GUTEN?

Gute Foren zeichnen sich durch redundante Themen aus und durch exzellente Moderation. Ein guter Foren-Moderator sollte gut bezahlt sein.
Jeder hat seine eigenen Begriffe für das Problem. Die Sprache ist noch nicht so weit, dass sie Sachverhalte ausreichend eindeutig beschreibt.
Häufig kennt man nicht die Suchbegriffe und verwendet Annäherungen oder verwandte Begriffe. So nährt man sich seinem persönlichen Erfolg an und sammelt Erfahrung für zukünftige Suchen.

Würde man redundante Threads ausdrücklich zulassen, so wäre die Foren-Landschaft wesentlich angenehmer zu durchforsten. Man würde gerade mit der Hilfe von google wesentlich häufiger Themen finden, die man sucht und man würde nicht ständig über die Sätze stolpern:

“Benutz die Forensuche!”

Wer die Aufforderung:

“Benutz die Forensuche!”

mal wieder zum Besten gibt, ohne selbst einen nützlichen Beitrag zum eigentlichen Thema zu leisten, macht sich noch strafbarer im Sinne der Forenregeln als derjenige, der postet ohne die Suchfunktion benutzt zu haben. Der Doppel-Poster ist wohl eher einfach nur faul und schadet insgesamt nicht so sehr.

Doppelte Threads darf man jedoch nur dann zulassen, wenn der Endbenutzer stringent auf die Suchfunktion setzt, bevor er einen Thread eröffnet. Einen 100% zuverlässigen Automatismus mit einen intelligenten Algorithmus wäre natürlich auch eine Variante, aber die wird es so schnell nicht geben. Damit könnte man 100% überflüssige Inhalte löschen lassen.

Die Reife vor dem Posten immer zu suchen hat jedoch wahrscheinlich der Großteil der Benutzer nicht. Lasst uns die Sache nicht schwerer machen, als sie eh schon ist.

Kleiner Tip am Ende:

Benutzt nicht die foreneigene Suche sondern gebt in google ein:

site:<<domainname ohne www>> <<suchbegriffe>>
Beispiel: site:macuser.de Power Macintosh G4 Speichermodule

Ergebnis -> Link