High Defenition TV und Media Center Lösungen

Etwa seitdem aus dem Xbox Media Player das Xbox Media Center (XBMC) wurde, benutze ich es und habe mir im Laufe der Jahre immer regelmäßig die aktuellen Versionen besorgt. Im Prinzip gibt es gar keinen Grund sich vom XBMC zu verabschieden, da ich bisher in fast jeder Hinsicht damit zufrieden bin. Es lief bei mir jedoch bis zuletzt auf einer umgebauten Xbox. Ihr fehlt etwas Rechenleistung um hochaufgelöste Videobilder abzuspielen. Das war im Prinzip der Stein des Anstoßes.

Nun stand die Frage im Raum, welches Produkt denn HD-Material verarbeiten kann. Zum Einen würde ich natürlich gerne Blu-ray und HD DVD abspielen können, zum Andern würde ich gerne auch Materialien abspielen, die aus Kopien für den Eigenbedarf erstellt wurden (mkv etc.) Dabei gibt es ein grundsätzliches Problem. Eine eierlegende Wollmilchsau gibt es nicht, man benötigt auf jeden Fall zumindest wenige oder gar viele Geräte, je nachdem wie hoch die Anforderungen sind bzw. wie tief der Geldbeutel ist.

Die perfekte Lösung in Form einer Settopbox, die sowohl DVB-(T/S/C) als auch Streaming-Client für Audio und Video inkl. HD-Unterstützung mit so ziemlich allen wichtigen Codecs und allen möglichen Speichermedien ist,

GIBT ES NICHT.

Blu-ray und HD DVD läuft bislang eh nur auf sehr auserwählten Geräten, die meist ausschließlich für einen der beiden Zwecke / Medien Gedacht sind. Keines der mir bekannten Geräte kann zusätzlich auch noch als vollwertiger Streaming Client fungieren oder als TV-Empfänger für digitale Materialien.

Geräte, die als Streaming-Client gedacht sind, können ebenso wenig Fernsehprogramme über die bislang üblichen Medien empfangen. Das Angebot von TV-Sendern die über das Internet und somit auf diesen Clients empfangbar sind, ersetzen selbstverständlich (noch) nicht einen DVB Receiver. Einen solchen Client, der auch optische HD-Medien abspielt ist mir ebenfalls nicht bekannt.

Zu guter letzt die TV-Receiver. Es gibt einige Systeme, die HD-Material empfangen können. Leider ist das ausgestrahlte Material sehr rar gesät. Premiere versucht eben damit zu locken, schreckt jedoch gleichzeitig mit der Auflage ab, zertifizierte Receiver einsetzen zu müssen, denen grundsätzlich die Möglichkeit fehlt, aufgenommene Sendungen irgendwoanders hin zu transportieren (z.B. auf den Rechner). Meiner Meinung nach ist das eine riesengroße Frechheit. Ist das ein Apell der Industrie an den Kunden keine digitalen Übertragungswege für A/V Material zu verwenden oder gar keine modernen Medien zu nutzen, um nicht den Einschränkungen des DRM (digitales Rechte Management) zu unterliegen? Die schlimmsten Befürchtungen von DRM / TCPA /etc. sind meines Erachtens nach wahr geworden. Aber genug davon, ich kauf mir wieder einen VHS-Recorder.
Jedenfalls sind TV-Receiver eher auch nur dazu zu gebrauchen. Als Streaming Client oder als Gerät für optische (HD) Medien sind sie IMO auch nicht zu gebrauchen.

Man benötigt also prinzipiell:

1 x Fernseher (obligatorisch)
1 x A/V-Receiver (ggf.)
1 x DVB(-S2)-Receiver
1 x HD DVD Laufwerk (manche wollen das halt auch noch…)
1 x Blu-ray Laufwerk
1 x  Streaming Client

Das ist eine ganz schön große Anzahl an Geräten, wenn man wirklich alles machen möchte, was möglich ist, was genau meine IDEE darstellt. Nun gibt es Lösungen, die mehrere Sachen in einem Gerät vereinen, aber häufig Funktionen nur sehr halbherzig umsetzen. Mangelnde Rechenleistung wird man doch heutzutage nicht mehr wirklich als Begründung heranziehen…?!

Warum nicht einen schlanken aber schnellen und leisen Computer mit XBMC, einer TV-Karte und einem HD DVDBlu-ray Laufwerk. Das würde 4 Geräte zu vereinen.

Zunächst einmal ist die Frage nach dem Betriebsssystem schnell gelöst: HD DVD und Blu-ray laufen derzeit nur auf Windows. Für OS X und Linux gibt es keine (legale und/oder) komfortable Lösung. Was im übrigen sehr Schade ist und auch wieder dem Kopierschutz zuzuschreiben ist.AHHHHH
Nun gut, Windows XP ist relativ schlank (im Vgl. zu Vista) und ist sehr erprobt. Für Windows gibt es das XBMC, was als Streaming Client absolut ungeschlagen ist IMHO. Es gibt TV-Karten die mit geeigneter Software auch HD Sendungen empfangen können, wenngleich Premiere leider (offiziell) nicht läuft mangels Zertifizierung. Und es gibt Power DVD bzw. Win DVD, die zusammen mit einem Kombolaufwerk (HD DVD und Blu-ray) moderne optische Medien abspielen können.

Worauf also warten, Hard- und Software kaufen und los gehts. Eines Vorweg: Problemfrei läuft das alles absolut nicht.

Meine Erfahrung:

Power DVD 7.3 spielt nur launisch, bei Blu-ray ab und zu ein HDCP Problem, dass die Widergabe komplett verhindert, bei HD DVD Stocker oder Programmabstürze. Bei den HDCP Problemen nehme ich dann halt ein VGA– statt HDMIDVI-Kabel, mit leichten Einbußen in der Qualität. Die aktuelle Version 8 von PowerDVD wurde leider um die Funktion HD DVD abspielen zu können kastriert. Da sieht man mal wieder, wie verkorkst mache Dinge in der Wirtschaft ablaufen. Da soll noch mal jemand sagen die Nachfrage bestimmt das Angebot. Das ist nicht lache.
Das XBMC funktioniert sehr gut, wenn auch nicht ganz so zuverlässig wie damals auf der Xbox und auch nicht so mit dem Out Of The Box Gefühl, zumal das Einrichten einer Fernbedienung eine echte Tortur ist. Das Fernbedienungs-Problem habe ich über eine schnurlose Tastatur gelöst, mit eingebautem Trackball. Das Angebot für HTPC’s ist in diesem Bereich noch etwas zu übersichtlich für meinen Geschmack.
Der Empfag von Fernsehsendungen mit einem guten Programm ist weniger problematisch.

Fazit:

Der Kunde kann sich auf etwas einstellen, AUF PROBLEME. Nie ist es der Unterhaltungsindustrie besser gelungen denjenigen zu bestrafen, der am wenigsten dafür kann: den ehrlichen Käufer.

Man könnte jetzt sagen: Das sind die Raubkopierer schuld. Würden die nicht kopieren, gäbe es keinen Grund so mit Kopierschutzkacke um sich zu schmeißen. -> FALSCH
Einen Grund den Kunden derart zu strafen kann man nicht mit dem Fehlverhalten Anderer (Raubkopierer) entschuldigen. Die Schuld ist einzig und allein bei denen zu suchen, die sich aktiv für den Kopierschutz einsetzen.

DRM -> DEFECTIVE BY DESIGN

Vielen Dank für die Aufmerksamkeit.